Sie sind hier: Aktuelles

Hinweis

Auf dieser Seite finden Sie die Berichte und Bilder zu aktuellen Ereignissen.

Was wir in vorherigen Schuljahren erlebt haben, können Sie unter der Rubrik "Wir über uns" erfahren.


Intergration gelebt

14.09.2021

Schüler_innen des Gymnasiums Finow aus der „Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage AG“ machten sich auf die Suche nach einem neuen Projekt zum Thema Integration. Derzeit sind es 10 junge Menschen, welche Jugendlichen mit Migrationshintergrund im Rahmen der AG-Tätigkeiten unterstützen möchten.

Die Schüler_innen wandten sich an die Lernbereichskonferenzleiterin BFSG+ Frau Anemüller des OSZ II Barnim und baten um ihre Mitarbeit. Gemeinsam wurde eine Idee zu dem ersten gemeinsamen Kennenlernen überlegt. Am 14.09.2021 war es nun soweit und das erste Picknick mit Spielen im Park am Weidendamm fand statt. Nach einer der ersten Kennenlernrunde der deutschen und ausländischen Namen ging es auf Tuchfühlung, wer welche Lieblingsbeschäftigungen in seiner Freizeit hat. Im Anschluss sollte nun jeder eine_n Schüler_in der anderen Gruppe vorstellen. Mit viel Spaß wurden kleine Spieleinheiten in Volleyball und Fußball auf dem Rasen erprobt.

Schnell war klar, alle Jugendlichen wollen ein weiteres Treffen und noch viele gemeinsame Aktionen starten. Es war ein gelungener Auftakt.

Kathleen Anemüller, Lernbereichskonferenzleiterin BFSG+


Teamtag der neuen Klasse BFSG+21

06.09.2021

Gleich zum Beginn des Schuljahres konnten die neue Schüler_innen der Klasse BFSG+21 sich und einen Waldpädagogen des Waldsolarheimes kennenlernen.

Mit Teamspielen in der Natur hatten die Schüler_innen einige gemeinsame Aufgaben zu lösen. Bei schönstem Sonnenschein wurden alle Aufgaben mit viel Spaß und Freude erfüllt. Den Abschluss bildete ein Brückenbau aus Hölzern ohne Werkzeuge und Hilfsmitteln, welche die Funktionsprobe bestanden hat.

Es war ein gelungener Tag mit viel guter Laune und Spaß in der Natur. Alle Schüler_innen, egal welcher Nation, haben sich gemeinsam zusammengefunden und ein wirkliches Team gebildet.

Klassenlehrerin Kathleen Anemüller


Schüler_innen für Schüler_innen 2021

18.08.2021

Die HEP19 begrüßte die neubeginnende HEP21 in dem traditionellen "Schüler für Schüler" Projekt. Mithilfe von Spiel, Spaß und Spannung konnten die Lernfelder den neuen Schüler_innen nähergebracht werden.  Die Schüler_innen starteten mit einer Kennlernrunde auf dem Schulhof. Im Anschluss ging es in einen Stationsbetrieb, wo in kleinen Gruppen pädagogische Angebote, die die einzelnen Lernfelder repräsentierten, angeboten wurden. Zum Beispiel wurde in einem Wurfspiel der Unterschied zwischen Teilhabe und Partizipation den Schüler_innen erklärt. Im Nachgang wurde die Möglichkeit gegeben eigene Fragen zu stellen und diese zu beantworten. Durch diesen Austausch konnten die neuen Schüler_innen persönliche Motivation und Arbeitserfahrung sammeln.

Die HEP19 organisierte mithilfe der Cafeteria und den Lehrkräften ein kleines Buffet. In einem anschließenden Spaziergang zum Park am Weidendamm konnten sich die Schüler_innen nochmals austauschen und den Tag Revue passieren lassen. Zum Abschluss wurde eine Auswertung in spielerischer Form unternommen und die Schüler_innen konnten sich einen Stein aussuchen, auf welchen sie ihren individuellen Wunsch schreiben konnten. Die HEP19 wünscht der HEP21 einen erfolgreichen Schulstart.


The never-ending Story – European Reflection in Fresco im Sommer 2021 in Troyes

19.-24.07.2021

Eine Woche in Troyes im französischen Osten, diese Stadt, in der viele Menschen in der Sommerzeit Urlaub machen, war für uns der Ort, an dem wir das Erasmusprojekt fortsetzten. Für Touristen bedeutet Troyes Mode, Kunst und Champagner, für uns Gastfreundschaft, kulturelle Erlebnisse und Vertiefung der Kenntnisse des alten Handwerks der Freskomalerei.

Unsere Gastgeber überraschten mit einem Programm, das neben praktischen Arbeitsphasen den Anspruch hatte, uns besondere Sehenswürdigkeiten und damit verbunden, von ihnen hergestellte Fresken näher zu bringen. Dabei bekamen wir Hinweise für unseren zukünftigen Arbeitsprozess, wie die Gestaltung des Untergrundes, die gezielte Aufteilung des zukünftigen Bildes in praktikable Teilabschnitte und die Farbauswahl für den Innen- oder Außenbereich. Oft hatten wir das Gefühl, dass 24 Stunden am Tag nicht ausreichend waren.

Jeder von uns hatte die Möglichkeit selbst ein kleines Fresko zu gestalten. Dabei waren wir uns schnell einig, die Wappen der beteiligten Städte abzubilden und diese durch das europäische Zeichen zu verbinden.

Während unseres Aufenthaltes besuchten wir Reims, die inoffizielle Hauptstadt der Weinbauregion Champagne. Einen Höhepunkt bildete der Besuch der Kathedrale, welche die Krönungskirche fast aller französischen Könige war. Daneben beeindruckte uns die Besichtigung des Foujita Chapell, dessen Innenwände fast vollständig durch ein Fresko gestaltet sind.

Für uns steht fest, die nachfolgenden beiden Praxisphasen in Opole und Eberswalde bei der Realisierung der Fresken mit hohem Engagement anzugehen.

Das Erasmusteam aus Eberswalde

Das Erasmus-Team
Unser Arbeitsergebnis
La Feuille

Nach oben