Sie sind hier: Wir über uns/2012 / 2013

Absolventen Abitur, Fachoberschule und Gestaltungstechnische Assistenten Juni 2013

LK Deutsch
LK Deutsch: Larissa Bansen, Franziska Bartz, Sophia Bartz, Robin Bax, Christina Bischoff, Christian Fritz, Patrick Gross, Jennifer Huwe, Max Jost, Fabian Landmann, Julia Langguth, Robert Löffler, Nathalie – Angelique Ochmann, Marcus Paul, Christoph Pörsel, Luisa Schlüter, Anna Seel, Madlen Stiebler, Annika Stockmann, Anne Trümpener, Vivien Wagner; Tutorin: Dagmar Lehmann
LK Mathematik
LK Mathematik: Chris Bietz, Josef Bredereck, Niko Buchführer, Nico Gobbin, Mathieu – Pascal Götz, Steffen Huber – Schweizer, Katja Iovov, Benjamin Köhler, Felix Krüger, Svenja Lamprecht, Sophie Ludwig, Dennis Pawlitzki, Dominik Tetzlaff, Hai Tai Tran, Denny Wolf (nicht auf dem Bild: David Fährmann); Tutorin: Iris Hänsch
LK Englisch
LK Englisch: Anne Blauert, Nathanael Dehn, Janice Faßmers, John Flemming, Vivien Gareis, Felix Gramsch, Robert Grasse, Vanessa Grasse, Anastasia Grinevic, Alina Lüke, John Schoknecht, Thomas Specht, Ida Wallmann, Jessica Wendt (nicht auf dem Bild: Amelie Regenberg); Tutor: Hans-Jürgen Colmsee
FOS Ernährung
FOS Ernährung: Nina Hesse; Tutor: Dirk Hänsicke
FOS Gestaltung
FOS Gestaltung: Melanie Ahne, Katharina Baak, Tobias Gesche, Vivian Habke, Bastian Kempa, Lukas Kreusch, Kristin Krumnow, Isabell Lehnert, Chris Liebenau, Jens Ludewig, Marc Raabe, Marco Timm, Jenny Vorpahl; Tutor: Reinhard Kittel
FOS Technik
FOS Technik: Tobias Ahl, Alexander Chmielowitz, Benedikt Dahms, Tony Hensel, Christoph Husmann, Dustin Kersten, Oliver Kurze, Michael, Pirsch, Jan Schreiner; Tutor: Judith Hering
GTA 2011
Gestaltungstechnische Assistenten: David Bailleu, Lydia Bartsch, Till-Lothar Domke, Sophia Friedrich, Tony Hartmann, Charlene Höhns, David Kirstahler, Melanie Mittelstädt, Jessica Papenfuß, Svetlana Reser, Danny Schatz, Manuela Schulz, Madlen Werner; Tutor: Antje Palm

Solar Explorer - Mobiles Lernen auf dem Wasser

14.06.2013

Unter dem Schwerpunkt "Mobiles Lernen" des Comenius-Regio-Projektes unserer Schule fanden sich 2 Kurse des Jahrgangs 12 am Werbellinsee ein und testen dort das neue Angebot des Solar-Explorers.

Als schwimmendes Klassenzimmer können dort Erfahrungen gesammelt und wissenschaftliche Untersuchungen durchgeführt werden, direkt in der Natur und auf dem Wasser. Lautlos gleitet das Schiff über den nördlichen Teil des Sees, konzentriert konnten unsere Schülerinnen und Schüler die vorbereiteten Lernstationen bearbeiten. Inhalte aus dem Bereich Ökologie/ Biologie waren Untersuchungen des Säuregehaltes, Temperaturmessungen des Schichtenwassers, Bodenproben und -beschaffenheit sowie Mikroorganismen. Die Elektrotechniker befassten sich mit der solargetriebenen Antriebstechnik des Schiffes und nahmen Lichtintensitätsmessungen und Leistungsberechnungen vor.

Für 2.5 Stunden waren alle an Bord beschäftigt, die Daten zu sammeln, zu berechnen und zu dokumentieren. Am Ende wurden die Ergebnisse in einer kleinen ersten Präsentation am Bug des Schiffes auf einer interaktiven Tafel präsentiert und konnten dann per USB-Stick für die weitere Arbeit gesichert werden. Video- und Audioaufzeichnungen ergänzten den Forschungsworkshop an Bord.

Wir denken, das Schiff ist eine echte Bereicherung als weiterer Lernort und sollte von vielen Schülern genutzt werden.

Einen Videobeitrag über die Exkursion unserer Partnerschule Goethe-Oberschule Eberswalde finden Sie hier.

  • Solar Explorer 1
  • Solar Explorer 2
  • Interaktive Tafel an Bord
  • Solarzellenforschung
  • Temperaturmessung
  • Bodenprobenentnahme
  • Wasserprobenentnahme
  • Organismen unter dem Mikroskop
  • Lichtstärkemessung
  • Leistungsberechnung
  • Bodenbeschaffenheit
  • Teilnehmer des Jahrgangs 12

  • Färben
  • Schneiden
  • Föhnen

Frisuren machen Leute

12.06.2013

Um ihr praktisches Können auch in der Schule unter Beweis zu stellen, nutzten die Schülerinnen des 2. Lehrjahres Friseure unseren schuleigenen Fachraum und stellten unter dem Motto "Salonalltag" ihre Arbeit interessierten Schülerinnen und Schülern sowie Lehrkräften vor.

Färben, Scheiden, Föhnen oder Flechtfrisuren für Damen und Trocken-/ Nassschnitt für Herren waren im Angebot genauso wie Augenbrauen färben und formen.

Glücklich waren die Kunden, dass sie vorab reserviert hatten oder eine freigewordene Lücke im engen Terminplan nutzen konnten. Alle Befragten waren mit der Leistung der Schülerinnen des 2. Lehrjahres sehr zufrieden und lobten die sehr guten Ergebnisse.

Sicherlich hätten sich die Schülerinnen mehr männliche Kundschaft gewünscht, aber vielleicht gibt es im nächsten Jahr eine Wiederholung der Aktion, dann besteht auch für unsere Schüler und willige Modelle eine neue Chance.


Fachlehrer Karl-Heinz-Plattig, Johannes Hahn IM 12, Fabian Prill AM11 v.l.n.r.

04.06.2013

Im Ausbildungsjahr 2012/13 nahmen die Klassen AM11, MT12 und IM12 am Berufsschulwettbewerb 2012/13 zum Thema "Check 5 - Dein Thema Arbeitssicherheit" teil.

In dem Wettbewerb mussten die Auszubildenden ihr Wissen über den Arbeitsschutz bzw. der Arbeitssicherheit unter Beweis stellen. Die teilnehmenden Klassen konnten mit ihrem Wissen erfolgreich punkten. Die Klassen der Anlagenmechaniker AM11 und Mechatroniker MT12 gewannen jeweils 50,00€ und die Klasse Industriemechaniker IM12 sogar 150,00€. Die Preisgelder wurden bei einer Abschlussveranstaltung des DGUV - Landesverband Nordost Berlin übergeben. Herr Plattig und die Klassensprecher der jeweiligen Klassen nahmen an der Festveranstaltung teil. Diese beeindruckte Herrn Plattig und die Auszubildenden sehr. Es gab ein tolles Buffet und natürlich Live – Musik von der Gruppe "Qultrap". Alles in allem war es eine sehr gelungene Veranstaltung. Wir würden uns für den nächsten Bundeswettbewerb im kommenden Ausbildungsjahr wünschen, dass sich mehr Klassen und Lehrer unserer Schule beteiligen, denn Arbeitsschutz und Arbeitssicherheit geht jeden etwas an.

Johannes Hahn


Firma übernimmt Schulung vor Ort

28.05.2013

Die Elektroniker der EL11 bekamen Besuch von einem Vertreter der Firma Kaiser. Dieser zeigte sehr anschaulich, welche Neuentwicklungen es im Bereich von Unterputzsystemen, Hohlwanddosen und Brandschutzsystemen gibt. Sehr praxisnah konnten die Lehrlinge selbst mit den verschiedenen Materialien arbeiten und sich von der Montagefreundlichkeit der Materialien überzeugen. Einige Azubis berichteten von ihren eigenen Erfahrungen auf der Baustelle. Videos zu einzelnen Produkten und deren Montage rundeten den Vortrag ab.

  • Produkte der Fa. Kaiser
  • Schulung vor Ort
  • Produkte der Fa. Kaiser

Taufe unseres dritten Solarbootes

16.05.2013

„Sonnengleiter“ -  auf diesen Namen hatten sich die Azubis des OSZ II geeinigt, als es um den Namen für ihr inzwischen drittes Solarboot ging. Bei einer feierlichen Taufe auf dem Gelände der Firma Glawion konnten die beteiligten Azubis bei sonnigem Wetter stolz ihr jüngstes Boot zur Schau stellen. Diesmal gehen sie mit einem Katamaran bei der Solarbootregatta am 1.6.2013 auf dem Werbellinsee an den Start.

Wir danken auf diesem Wege Herrn Wolff von der Firma Glawion, sowie den fleißigen Schülern, die mit ihrer Arbeit das Boot fahrtüchtig machten. Dank an die Bäcker der Klasse Bä10 (Abteilung 3) für den leckeren Kuchen und Frau Witte für die Schilder (Abteilung 2).

Folgende Azubis waren am Bau beteiligt:

Guido Steinborn, Julian Wartenberg, Dimitri Kravcenko, Viktor Rogalski und Viktor Schmidt. Johannes Jaslau ist nicht abgebildet.(v.l.)

  • Traditionelle Taufe des Solarbootes
  • Das stolze Team

  • Referent A. Ueberschaer
  • Link zum Portal des Online-Ausbildungsnachweises
  • Workshopteilnehmer

Startschuss für Testphase des elektronischen Berichtsheftes

14.05.2013

Als weiteren Baustein der technsichen Entwicklung unserer Schule haben wir eine Möglichkeit gesucht und gefunden, das Berichtsheft papierlos zu machen und gleichzeitig mehr Transparenz für Ausbildungsbetriebe, Auszubildende und Schule zu erreichen.

Der Online-Ausbildungsnachweis BLoK (Berichtsheft zur Stärkung der Lernortkooperation) kann dies ermöglichen und soll im nächsten Lehrjahr von zwei Testklassen genutzt werden. Um dies zu initiieren, haben wir alle an der Ausbildung Beteiligte eingeladen und eine Informationsveranstaltung mit Workshop durchgeführt. Anwesend waren außerdem auch die Vertreter der Handwerskammer Frankfurt (Oder) und der Industrie- und Handelkammer Ostbrandenburg.

In einer einjährigen Testphase wollen wir erfahren, ob das elektronsiche Berichtsheft zu mehr Verantwortung der Auszubildenden für ihre eigene Ausbildung führt, ob es eine verstärkte Kommunikation zwischen den Lernorten Betrieb und Schule gibt und welche organisatorischen Hürden in der täglichen Nutzung zu bewältigen sind. Neben Begeisterung gab es auch erste Zweifel und die Testphase soll helfen herauszufinden, welche Anteile überwiegen. Dazu vereinbarten wir mit den beteiligten Betrieben eine Absprache, dass eine eventuelle Nutzung zum Beginn des 3. Ausbildungsjahres unserer Schüler starten soll.

Als Schule ist es uns wichtig, eine Plattform für das gemeinsame Wirken der Kammern, der Betriebe und der Schule zu bieten, um Aktionen und Fortschritt gemeinsam zu verabreden und zu gestalten.

Bericht der Märkischen Oderzeitung, 15.05.2013


Einirchten des Pavillons
Einrichten des Pavillons
Die Repräsentanten des OSZ II Barnim
Die Repräsentanten des OSZ II Barnim
Im Gespräch mit Gästen
Im Gespräch mit Gästen

24. Deutscher Berufsschultag

26.04.2013

In dieser Form bisher einmalig trafen sich anlässlich des 24. deutschen Berufsschultages des Bundesverbandes der Lehrerinnen und Lehrer an beruflichen Schulen e.V. alle 25 Oberstufenzentren des Landes Brandenburg. Es war eine Leistungsschau der Berufsschulen, welche alle beteiligten Schulen mit viel Engagement vorbereiteten und ausgestalteten.

Wir gestalteten unseren Pavillon mit Bannern für jede Abteilung unserer Schule, das Schulprogramm, außerunterrichtliche Aktivitäten und die Bildungsgänge an unserer Einrichtung. Unser einheitliches Auftreten mit Schullogo auf den T-Shirts wurde mehrfach hervorgehoben.

In den ersten Stunden des Tages war unsere  Erwartungshaltung noch sehr hoch, waren doch viele Schülerinnen und Schüler aus Potsdamer Schulen  angekündigt - und die Ministerin für Bildung, Jugend und Sport. Während erstere Gruppe noch vereinzelt an den Ständen vorbeischaute, war die Ministerin oder eine entsprechende Vertretung leider nicht zu sehen.

Wir nutzten die Zeit für Fachgespräche mit Repräsentanten anderer OSZ und konnten im Vergleich wahrnehmen, dass wir mit Stolz auf unsere Leistungen schauen können.


Exkursion zur Firma Sanit in Eisenberg

25.04.2013

Eine Gruppe von 20 Lehrlingen des OSZ 2 Barnim wurde von der Firma Sanit zu einem Seminar inklusive Werksführung eingeladen. An diesem Tag ging es bereits sehr früh los für die Azubis, da eine 3-stündige Busfahrt bis Eisenberg anstand. Nach der Ankunft und einer kurzen und freundlichen Begrüßung des Schulungsleiters konnte die Werksführung mit anschließenem Fachseminar beginnen. Im Rundgang durch das Firmengebäude wurden uns die Neuentwicklungen gezeigt sowie die allgemeine Produktpalette. Danach wurden die Auszbildenen durch die Fertigungshallen geführt. Dort wurden ihnen die verschiedenen Herstellungsverfahren nahe gebracht sowie die Montageabteilungen gezeigt um sich einen Eindruck über die Arbeit der Angestellten zu machen und welcher Aufwand hinter jedem einzelnen Produkt steckt. Nach dem Betriebsrundgang folgte das Fachseminar in dem die Produktpalette von den Anfängen bis zu den neuesten Entwicklungen vorgeführt wurde. Selbstverständlich konnten die Auszubildenen sämtliche Fragen stellen, die sie zur Firma Sanit und deren Produkten hatten. Zum Ende des Seminars bekamen wir noch einen kurzen Einblick in die Geschichte der Firma Sanit, vom Gründer der Firma bis zum heutigen Großunternehmen. Nach der freundlichen Verabschiedung fuhr die Gruppe in das von Sanit gesponsorte Hotel und ließ dort bei einem gemütlichen Abendessen und einer spaßigen Bowlingrunde den Tag ausklingen.

Am darauffolgenden Tag, ging es für die Auzubildenen nach Jena zum Carl Zeiss Planetarium. Die sehr interessante Vorstellung "Die Entdecker des Himmels" konnte den Azubis das Weltall ein Stück näher bringen. Anschließend ging es dann wieder heimwärts nach Eberswalde, wo die Lehrer die Auszubildenen verabschiedeten.

Die Klassen AM11 und AM12 bedanken sich recht herzlich bei der Firma Sanit für die Führung, das Seminar und das Hotel in Jena und bei den mitgereisten Lehren Herrn Plattig, Frau Brotmann und Herrn Stirnat für die nette Betreuung.

  • Schulung bei Sanit
  • Produkte der Firma
  • Klassen AM11 und AM12

Premiere der Theatergruppe des Beruflichen Gymnasiums

22.03.2013

Seit Beginn des Schuljahres haben sich Schülerinnen und Schüler aller Jahrgänge des Beruflichen Gymnasiums auf diesen Abend vorbereitet, Zeit an Nachmittagen, Wochenenden und in den Ferien aufgebracht, Texte gelernt und vielleicht neue Lebensziele entwickelt.

Erstmals fand die Premiere mit anschließender Feier am neuen Schulstandort in Finow statt, die Aula wurde seit Wochen daraufhin umgebaut, der Vorhang angepasst und Pläne entwickelt, wie das Altbewährte mit dem Neuen zusammen passt. Farbenfrohe Kostüme wurden in Auftrag gegeben und Werbematerial angefertigt.

Geladene Gäste, Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und Angehörige waren gespannt, als die ersten Worte gesprochen wurden und sich der Vorhang endlich öffnete. Michael Endes "Die Spielverderber oder Das Erbe der Narren" wurde spannend inszeniert, auf hohem Niveau gespielt und mit witzigen Ideen aufgelockert, z.B. der bodypercussive Regen oder das blinde Huhn. Die Leistungen der Akteure und des Leiters der AG Gert Bräuer wurden durch lautstarken Beifall der Anwesenden belohnt und konnten sogar zu einer kleinen Zugabe anspornen.

Im nächsten Jahr feiert die Theater AG Probezeit ihr 15jähriges Bestehen und der Einladung, ausgesprochen durch Gert Bräuer an diesem Abend, werden sicherlich viele Anhänger folgen.

  • Theatergruppe 2013
  • Theatergruppe 2013
  • Theatergruppe 2013

Soziales Engagement der Schule

Scheckübergabe
H. Schulz (Eberswalder Tafel) und H. Borecky (OSZ II Barnim)

27.02.2013

Am Mittwoch konnte der Erlös aus der Tombola anlässlich des 17. Berufemarktes übergeben werden. Durch Sachpreise der Aussteller und Lehrkräfte wird jährlich eine Tombola gestaltet, deren Erlös gemeinnützigen Einrichtungen zugute kommt.

So konnte sich in diesem Jahr Herma Schulz von der Eberswalder Tafel freuen, eine Spende in Höhe von € 100,00 entgegenzunehmen, welche ihr von der Schulleiterin Heike Borecky überreicht wurde.

Die Eberswalder Tafel benötigt jede finanzielle Zuwendung, da sie sich über Spenden trägt selbst z. B. GEZ-Gebühren zahlen muss.


Brandenburgischer Lehrerinnen- und Lehrerpreis 2012

Gewinner des Brandenburgischen Lehrerpreises 2013

25.02.2013

Wenn sich die Schule entwickelt und der Unterricht zum Erfolg für den Lernprozess wird, dann ist dies das Ergebnis von engagierten Lehrkräften.

So geht auch die Idee, Planung und Umsetzung des Metallkompetenzzentrums auf die Initiative von Herrn Sven Jönsson zurück. Seine aktive Arbeit in Prüfungsausschüssen und sein Ruf bei Schülern als "verständnisvoller, fachkompetenter, engagierter Lehrer" (Zitat der Begründung der Schüler für ihren Vorschlag) sind Gründe, warum die Schulkonferenz ihn als einen der besten Lehrer Brandenburgs 2012 vorgeschlagen hat.

Die Auszeichnung erfolgte in Potsdam durch den Ministerpräsidenten M. Platzeck und die Ministerin für Bildung, Jugend und Sport Frau Dr. M. Münch. Herr Jönsson war einer von 55 Nominierten und erhielt eine der 20 persönlichen Würdigungen.


Tag der offenen Tür am Beruflichen Gymnasium

23.02.2013

Für alle Schülerinnen und Schüler der 10. Klasse, welche ein Abitur anstreben, wurde der 23.02.2013 im Kalender rot angestrichen. In der Zeit 09.00 - 12.00 Uhr fand der Tag der offenen Tür im Beruflichen Gymnasium statt.

In dieser Zeit konnten Interessierte das neue Gebäude am Standort Finow in der Fritz-Weineck-Straße 36, 16227 Eberswalde besichtigen, sich über Unterrichsinhalte besonders der beruflichen Schwerpunkte informieren und mit Schülerinnen und Schülern sowie Lehrkräften ins Gespräch kommen.

Viele nutzten das Angebote und überzeugten sich vom hohen Stand der Ausbildung und der Ausstattung vor Ort und stellten Ihre Fragen zum Bildungsgang, welcher zur Allgemeinen Hochschulreife führt.

Die Regionalpresse Märkische Oderzeitung hat berichtet und einige Impressionen im Bild festgehalten.


Projektwoche 2013

11. - 15.02.2013

Unter dem Thema "Medien in einer digitalisierten Welt" beschäftigten sich alle Schülerinnen und Schüler der Schule mit unterschiedlichen Schwerpunkten während der Projektwoche.

Sowohl ausbildungsbegleitende Themen als auch medientechnische Inhalte wurden gewählt. Außerhalb des festgelegten Stundenplanes fanden Exkursionen statt, wurden Interviews geführt oder digitale Präsentationen angefertigt und Vieles mehr. Eine ausführliche Berichterstattung erschien in der Regionalpresse. Lesen Sie hier den Bericht der Märkischen Oderzeitung vom 16./17.02.2013.

  • Kamera und Tafel im Unterricht
  • Die Tageszeitung als Papier und Online
  • Präsentation der Projekte beim Tag der offenen Tür

Gut gemacht, die Arbeit hat sich gelohnt! 

Die Mechatroniker der Klasse MT10 haben im Rahmen ihrer Projektwoche am OSZ II im Leibniz-Viertel, dem größten Schulstandort von Eberswalde, fleißig und mit viel Engagement im neuen Metall-Kompetenz-Zentrum gearbeitet. Von der ersten Idee und dem Entwurf bis hin zur Realisierung wurde konzentriert getüftelt und dabei ein hervorragendes Ergebnis erzielt.

Die Mechatroniker können einen voll funktionstüchtigen, absolut gasdichten Druckluft-Arbeitszylinder in hervorragender Industriequalität präsentieren, der wohl Seinesgleichen sucht!

Sämtliche Komponenten wurden an Computern entworfen und konstruiert und die Teile aus Aluminium, Edelstahl sowie Kunststoff mit moderner CNC-Technik unter produktionsnahen Bedingungen gefertigt. Die Lehrlinge können daher stolz auf ihre Leistungen sein!

Mit dem Zylinder, der auch magnetische Sensoren berührungslos schalten kann, lassen sich Bewegungen für die unterschiedlichsten Arbeitsaufgaben in technischen Systemen sehr feinfühlig steuern und sogar Kräfte erzeugen, die Lasten bis zu 50kg problemlos meistern.

Die Auszubildenden konnten nicht nur ihre bisher erworbenen Kenntnisse aus dem Fachunterricht überprüfen und erlernte Fertigkeiten sicher anwenden, sondern sich auch viel neues Wissen auf dem Gebiet moderner Schlüsseltechnologien aneignen sowie ihre beruflichen Kompetenzen zielgerichtet weiter entwickeln.

Durch ein transparentes Bauteil  ist es  z.B. möglich, auch in das Innere des Zylinders zu schauen. Die Arbeitsweise aller Baugruppen lässt sich nun am realen Objekt sowie am Computer sehr anschaulich im Fachunterricht vermitteln. Für den weiterführenden Unterricht haben die Schüler alle Fertigungs- und Montageabläufe mittels Computeranimationen realitätstreu  aufgezeichnet.

Die im handlungsorientierten Unterricht gefertigten Komponenten der Druckluft-Zylinder werden künftig als fester Bestandteil in die Inhalte des Lernfeldunterrichts einfließen können und die technische Ausstattung der Lerninseln an unserer Berufsschule weiter sinnvoll ergänzen.

Unter hilfreicher Anleitung unserer Englischlehrerin Jaquelin Breit wurde die Projektdokumentation im Rahmen des aktuellen und Länder übergreifenden „COMENIUS-Regio“-Projektes für ein technisches Gymnasium bei London, das bereits im letzten Schuljahr hier zu Gast war, auch in englischer Sprache verfasst.

Bei ihrem Wissenserwerb werden sich die Lehrlinge auch den aktuellen Herausforderungen des neuen Schuljahres, das unter dem Motto: „Stark durch Kompetenz“  steht,  wieder mit großem Elan stellen. Im Metall-Kompetenz-Zentrum warten daher bereits viele neue Ideen auf ihre Umsetzung.

Mit moderner Ausstattung bietet es unseren Auszubildenden auch künftig ein breites Spektrum für ihre umfassende und erfolgreiche berufliche Bildung am OSZ II Barnim.

Ergänzung:

Fünf Mechatroniker dieser  Klasse haben im August 2013 nun auch den praktischen Teil der IHK-Facharbeiterprüfungen absolviert und konnten ihre Ausbildung somit ein halbes Jahr vorher erfolgreich beenden.

Sven Jönsson; Leiter MKZ

v.l.n.r.: Ludwig Müller, Robert Feick, André Jendreszewski, Guido  Schwemmert, Benjamin Blohmer, Richard Urban, Robert Klimke, Fachlehrer Sven Jönsson

EU-Comenius-Regio-Projekt 2012 - 2014

21./22.01.2013

Als Teilnehmer des Comenius-Regio-Projektes vom Landkreis Barnim mit der Region Croydon (südlich von London) konnten wir die englischen Partner in Eberswalde begrüßen.

Alle teilnehmenden Schulen aus England und Deutschland schickten ihre Vertreter ins Paul-Wunderlich-Haus, wo es sich den ganzen Montag um die Möglichkeiten und Chancen des mobilen Lernens durch den Einsatz von Smartphones im Unterricht drehte.

Durch Vorträge, Ideenbörsen und Selbstversuche wurden erste Kenntnisse und Erfahrungen gesammelt, welche im Frühjahr auf die Klassen der teilnehmenden Schülerinnen und Schüler unserer Schule übertragen werden sollen.

Am zweiten Tag standen die Schulbesuche der Barnimer Teilnehmer auf dem Programm, bei welchem wir mit Stolz unsere sehr gute Ausstattung und die bisherigen Lern- und Lehrerfolge präsentierten.

Teilnehmer des Treffens aus Croydon udn Barnim

Unsere Schüler beteiligen sich wieder am Deutschen Gründerpreis

16.01.2013

Nach erfolgreichen Projekten und Erfahrungen der letzten Jahre nehmen auch in diesem Jahr wieder Schülerinnen und Schüler des Beruflichen Gymnasiums am Schülerwettbewerb teil.

Im Rahmen des beruflichen Schwerpunktes Wirtschaftswissenschaften machen sich die Schülerinnen und Schüler aus den Jahrgängen 12 und 13 mit den Grundlagen der Wirtschaft und des Finanzmarktes vertraut, welche nun gewinnbringend in eine erfolgreiche Projektidee umgesetzt werden sollen. Sicherlich verleiht auch die Aussicht auf äußerst attraktive Preise und Geldgewinne Kreativität. Wir wünschen unseren beteiligten Teams viel Ideenreichtum und das richtige Produkt zur richtigen Zeit.

Weitere Informationen sind auf der Homepage des Wettbewerbs zu erhalten.


Auszeichnung für beste Leistungen

23.11.2012

Am Ende einer erfolgreichen Ausbildung konnte die Schulleiterin Frau H. Borecky zwei Auszubildenden zum sehr guten Ergebnis des Abschlusses gratulieren. Im Beisein der Klasse AM09, dem Klassenlehrer Herrn K.-H. Plattig und dem Abteilungsleiter Herrn D. Futh wurden die Auszeichnungen vorgenommen. Wir gratulieren Frau Marie Großmann (Fa. Axel Großmann, Biesenthal) und Herrn Christian Arndt (Fa. Olaf Arndt Installateurmeister, Bernau) zu den hervorragenden Leistungen in der schulischen Ausbildung zur Anlagenmechanikerin/ zum Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik.

  • Christian Arndt (links) Marie Großmann (rechts)
  • Christian Arndt, Karl-Heinz Plattig, Marie Großmann

„Netzwerk Metall“ besuchte das OSZ II Barnim

08.11.2012

Unter der Leitung von Herrn Dietrich Bester besuchten zahlreiche Vertreter ansässiger Unternehmen der Metallindustrie im Rahmen der Initiative „Netzwerk Metall“  das gewerblich-technische Oberstufenzentrum im Leibniz-Viertel.

Zu den Gästen zählten u. a. Vertreter der Firmen: REpower, Metallbau Glawion, Rohrleitungsbau Finow, FinowAutomotive, die durch die Schulleiterin Frau Heike Borecky herzlich begrüßt wurden.

Bei ihrem Rundgang durch das OSZ konnten sich die Gäste über die moderne Ausstattung und die aktuellen Unterrichtsbedingungen für die Berufe der Metalltechnik informieren.

Neben dem Besuch des neu gestalteten Gas-Wasser-Labors unter Leitung von Herrn Plattig war an diesem Abend ein besonderer Höhepunkt die Präsentation und Besichtigung des völlig neu errichteten Metall-Kompetenz-Zentrums.

Dort machen sich die Auszubildenden aller Metallberufe mit den modernen Schlüsseltechnologien vertraut und werden vom Fachlehrer Sven Jönsson an den speziellen Lerninseln der CAD-, CNC-, Roboter- sowie CO2-Lasertechnik handlungsorientiert in den Lernfeldern unterrichtet.

Seit Oktober 2012 verfügt das Metall-Kompetenz-Zentrum neben vorhandener, umfangreicher Technik nun auch über eine moderne 5-Achs-CNC-Fräsmaschine. Mit ihr werden die Schüler ihre zuvor mit CAD-Technik konstruierten Werkstücke fertigen können.

Nach dem Rundgang gab es reichlich Gelegenheit zum Erfahrungsaustausch und für Fachgespräche.

Sven Jönsson/ OSZ II Barnim


Arbeitskreis „Neue Elektroberufe“ besichtigte Schiffshebewerk Niederfinow

01.11.2012

Im Arbeitskreis „Neue Elektroberufe“ sind einige Berufsschullehrer des Elektrotechnikbereiches aus den Oberstufenzentren des Landes Brandenburg vertreten. Man tauscht Erfahrungen zur Umsetzung der Lernfelder in der Berufsausbildung aus und bringt Vorschläge zur Ergänzung des Lehrplanes bei neuen Themen, wie zum Beispiel der Elektromobilität. Diesmal tagte der Arbeitskreis am 01.11.2012 im Oberstufenzentrum II Barnim. Nach einer Besichtigung des OSZ, was jetzt mit einem super ausgestatteten Metallkompetenzzentrum glänzen kann, fuhren die Lehrer zum Schiffshebewerk Niederfinow. Dort erfuhren sie vom Betriebsstellenleiter Jörg Schumacher viele technische Details zum alten und neuen Schiffshebewerk. Beim Blick hinter die Kulissen konnten wir uns davon überzeugen, dass Elektromotoren bei guter Wartung auch nach fast 80 Jahren noch einwandfrei funktionieren. Der Blick von oben auf die Baustelle des neuen Hebewerkes zeigt beeindruckend, um welche ingenieurtechnische Leistung es hier geht.

Evelyn Brotmann, OSZ II Barnim


Neue Ausstattung für das Metallkompetenzzentrum

17.10.2012

Der Ausbau und die technische Erweiterung und Erneuerung unseres Metallkompetenzzentrums schreitet voran. Das wichtigste Herzsstück ist eingetroffen.

Genaue Planung, ständiges Messen und eine gehörige Portion Feingefühl gehörten dazu, um die neue CNC-Fräsmaschine an ihren entsprechenden Platz zu bewegen. Der Sattelschlepper zirkulierte durch die neugebaute Zaunanlage auf der Zufahrt, ein Fenster musste ausgebaut werden und zur Ladelucke umfunktioniert werden. Zuvor wurde der Fußboden neu ausgegossen und in manueller Arbeit die Eisenplatte vorbereitet.

Nervenkitzel pur entstand, als die Maschine am Haken hing und nur wenige Millimeter Platz waren, um sie durch den Fensterausschnitt zu heben und im Raum zu drehen. Doch die erfahrenen Männer der Aufstellfirma meisterten dies und nun wartet die Maschine im Wert von über € 140.000 auf ihren Einsatz im Unterricht.

Im Verbund mit der vorhandenen Computertechnik, Hydraulik und der interaktiven Tafel ist ein moderner Unterricht möglich, welcher unsere Auszubildenden auf die sich verändernden Anforderungen der Metallbearbeitung in den Betrieben vorbereitet.

  • Einheben der Maschine
  • Die Maschine ist drin
  • Unsere neue CNC-Fräse am endgültigen Standort

Weiterbildung bei Junkers - Hybrid Brennwertsysteme

15.10.2012

Kollegen des Bereiches Metall-/Elektrotechnik besuchten im Rahmen einer Weiterbildung in den Oktoberferien 2012 den Stammsitz der Junkers-Werke in Wernau bei Stuttgart.

In einem Seminar informierten uns die Mitarbeiter von Junkers Herr Lill und Herr Storm über neue Inovationen und Produkte. Anschaulich wurden dann diese Informationen durch den Besuch einer Muster-Ausstellung sowie durch eine Werksbesichtigung.

G. Philipp/OSZ II Barnim


Lichttest 2012

28.09.2012

Die KFZ-Innung Barnim eröffnete in der Werkstatt des OSZ II Barnim die diesjährige Aktion "Lichttest 2012". Unsere Schüler konnten ihre Autos checken lassen und gleichzeitig auf die Wichtigkeit einer funktionierenden Beleuchtung als Beitrag zur Verkehrssicherheit hinweisen.

Der Lichttest zeigte, dass sich unsere Schule um eine enge Kooperation mit den Ausbildungsbetrieben bemüht, hier die KFZ-Innung.

Den vollständigen Bericht können Sie auf dem Online-Portal der Märkischen Oderzeitung finden.


Seminarfahrt zum Landtag Potsdam

26.09.2012

Als Vollzeitschüler freut man sich über jeden Ausflug, den man mit der Klasse machen kann. Wenigstens ein Tag in der Woche an dem man nicht den ganzen Tag im Schulgebäude sitzt, vor allem weil in diesem Jahr in der FOS keine Praktika anstehen.

 Am 26.09.2012 trafen sich alle drei Klassen der FOS und ihre PB-Lehrer, Frau und Herr Hering, um acht Uhr morgens am Eberswalder Hauptbahnhof und machten sich auf einer 90-minütigen Bahnfahrt auf den Weg nach Potsdam.

Pünktlich um zehn am Landtag angekommen, wurde die Gruppe von Frau Bergmann sehr freundlich begrüßt und in einen Gruppensaal geführt. Dort gab es nicht nur kostenloses Infomaterial, sondern auch eine Stunde lang eine Lektion in Geschichte und Politik des Landtages und deren 88 Abgeordneten, die gewählt wurden.

 Leider war es für Frau Bergmann eine sehr einseitige Einführung, denn wie nicht anders erwartet reagierte niemand so wirklich auf Fragen. Eigentlich ganz so wie in der Schule, wenn man was gefragt wird.

Nach der Stunde durften wir in den Plenarsaal, wir sind da in eine sehr interessante Diskussion über die Rente reingeplatzt, natürlich ganz leise. Trotzdem war es schade, dass wir nicht alles davon mitbekommen haben. In der Fragestunde, die dann begonnen hatte, wurden wir als FOS-Schüler des OSZ II Barnim in Eberswalde vom Landtagspräsidenten Brandenburgs, Gunter Fritsch begrüßt.

Wer eine Stunde ohne Handy und Gespräche auskommt und nicht fragen muss was Kampfmittelbeseitigung, Baggergutrichtlinien und Körperschaftssteuer bedeuten ist dort recht herzlich willkommen. Den Ablauf dort sollte man wirklich einmal erlebt haben, denn es ist interessant zu sehen, wie die Menschen dort miteinander umgehen. Sowohl freundlich als auch ziemlich feindselig, obwohl die Abgeordneten schon seit Wochen vorher die Fragen und Antworten parat hatten.

Das Beste der Seminarfahrt aber war auf jeden Fall die Stunde mit drei, Gordon Hoffmann (CDU), Gregor Beyer (FDP) und Margitta Mächtig (Die Linke) von den eigentlich vier Abgeordneten, wann kommt man den Leuten schon so nah und kann Fragen stellen auf die man auch eine Antwort bekommt. Nach Anfangsschwierigkeiten, um ein Gespräch ins Rollen zu bringen war die Stunde dann doch sehr schnell vorbei. Was eigentlich sehr schade war, denn das Interesse an den Gesprächen über aktuelle Themen bestand auf beiden Seiten.

Am Ende des Tages durften wir dort noch Mittag essen, es gab Nudeln mit Tomatensoße, lecker ist was anderes. Aber wir waren ja auch da, um einen Einblick in die Politik und deren Abläufe zu bekommen und nicht um in einem 5-Sterne-Restaurant zu essen.

Auf jeden Fall war es ein informationsreiches Erlebnis, das nachfolgende Klassen auch machen sollten.

J. Vorpahl / FOS Gestaltung 2012

  • Abgeordnete stellen sich den Fragen
  • Schüler im Landtag